Die Rastzeit deiner Kühe optimal eingrenzen

Du möchtest die Rastzeit deiner Kühe so gut wie möglich kalkulieren. Denn dann kannst dumit deinem Betrieb besser wirtschaften. Egal wie lange du deinen Tieren Zeit zwischen der Kalbung und einer erneuten Trächtigkeitgeben willst: Wenn du die Kühe besamen lässt, willst du möglichst schnell ein positives Ergebnis sehen.

Rastzeit der Kuh

Wie berechnet sich die Rastzeit

Die nicht trächtige Zeit der Kuh ist der Zeitraum zwischen Kalbung und Besamung. Auch wenn die Brunst schon nach knapp drei Wochen nach der Geburt wieder einsetzen kann, geben die meisten Milchbauern ihren Kühen eine längere Pause. Diese Zeit liegt zwischen 45 – 90 Tagen und hängt davon ab, wie die Kuh sich nach der Trächtigkeit erholt. Bei Komplikationen vor und nach der Geburt kann es auch länger dauern, bis die Kuh wieder besamt werden kann.

 


Die Rastzeit besser bestimmen

Nicht-trächtige Kühe gehen ins Geld, ohne viel Profit abzuwerfen. Forschungen zeigen, dass eine Kuh den Betrieb durchschnittlich 5 Euro am Tag kostet, wenn sie nicht trächtig ist. Bei der Berechnung hat man die verloren gegangenen Einnahmen mitkalkuliert wie z. B. die Milchproduktion, den Wert des Kalbs und andere Faktoren. Stellt der Landwirt nach 42 Tagen bei der rektalen Untersuchung durch den Tierarzt fest, dass die Besamung nicht erfolgreich war, hat ihn allein ein Rind 210 Euro gekostet. Berücksichtigt man, dass bei einer Herde von 100 Kühen 60 % nicht trächtig werden, sind das 12 600 Euro.

 


Mit die TU aus Milch die nicht trächtige Zeit verkürzen

Der Trächtigkeitstest per Milchprobe kann bereits ab Tag 28 durchgeführt werden. Eine Studie aus Israel hat vor Kurzem gezeigt, dass die Rastzeit mit der TU aus Milch um 16 Tage verkürzt werden kann. D. h. der Milchbauer kann seine Kühe runde zwei Wochen früher wieder besamen lassen. Die Chance, dass er mehr trächtige Tiere auf dem Hof hat, steigt. Stellt man die Kostenrechnung anhand des 5 Euro Beispiels auf, kann er allein für ein Rind 80 Euro einsparen. Wird die Kuh 16 Tage früher trächtig, sind das 1.280 Euro.


Wird ein Rind 16 Tage früher besamt und ist die Besamung dann wieder nicht erfolgreich, wird das mit der TU aus Milch bereits an Tag 28 festgestellt. Die Kostenspirale kann also gesenkt werden.

 
 
 
IDE 20867 Website Header.png
Wir verlosen jetzt mehr als 1.250 TU aus Milch und einen E-Hofbully im Wert von 17.000 Euro
 
 

Die TU aus Milch ist zu 99 % sicher

Du kannst dem Trächtigkeitstest per Milchprobe zu 99 % vertrauen. Im Labor misst man den PAG Wert (Pregnancy-Associated Glycoprotein) in der Milch. PAGs sind ein klarer Hinweis auf eine Trächtigkeit, da sie nur während dieser Zeit gebildet werden. Das PAG kann auch im Blut nachgewiesen werden. Der Trächtigkeitstests per Milchprobe ist aber leichter durchzuführen und du kannst ihn mit der Milchkontrolle mitmachen.

Die TU aus Milch als wirtschaftlicher Impuls

Der Trächtigkeitstest aus Milch kann deinen Hof rentabler machen. Sie hat aber auch noch andere Vorteile. Sie wird routinemäßig bei der Milchkontrolle mit durchgeführt. Das heißt, du hast mehr Zeit und dein Tierarzt kann sich um andere Kühe kümmern. Der Trächtigkeitstest per Milchprobe ist aber auch völlig stressfrei für das Rind. Das wiederum kann zu einer besseren Fruchtbarkeit führen.

Mehr über die TU aus Milch

Unsere Wissensdatenbank